VideoBar

Dieser Inhalt ist noch nicht über verschlüsselte Verbindungen abrufbar.

Samstag, 4. November 2017

Was kommt? Was geht? Die Zukunft dieses kleinen Blogs

In Zeiten, wo anscheinend jedermann sich dazu genötigt fühlt, via Patreon um euer Geld zu betteln, ist kostenloser Content umso wertvoller. Gilt zwar nicht wirklich für diesen blöden Blog hier - aber der Blickwinkel eines "sharing" unserer nach wie vor starken Games-Community darf an dieser Stelle einfach nicht unerwähnt bleiben. Kultboy Dot Com? Für umme. Geile Mucke in konservierter Form oder gleich via Radio? Kostet nix. Spiele, YouTube-Videos, Podcasts, Artikel - keiner von uns hat ein solches zeitliches Polster und kann all das mit der nötigen Aufmerksamkeit sehen, hören, lesen oder spielen, so dermaßen viel völlig kostenloser Inhalt erscheint Tag für Tag im WWW. Inhalte, die sogar meistens mit denjenigen mithalten können, die schamlos in eure Brieftasche schielen.  Das Problem an der Sache: der unkommerzielle Aspekt führt dazu, dass die Betreiber der Seiten - die Ersteller von Video-Content oder der Schreiberling eines netten Blogs - keinen Ertrag für anfallende Arbeit enthält. Nicht nur nebenbei muss richtig gearbeitet werden. Die ohnehin rare Freizeit geht nicht nur für Familie, Freunde und sonstigen Real Life-Shit drauf - sondern im Kontext der Spiele will man ja auch irgendwie Zeit finden ... zum spielen.

Was mich dann zur Zukunft dieses kleinen Blogs bringt. Gerade erst habe ich Mario & Luigi Superstar Saga auf dem 3DS beendet. Das neue Metroid - Samus Returns liegt gar schon zwei Wochen zurück - und ich bin trotzdem immer noch nicht dazu gekommen, etwas darüber zu schreiben. Vorige Tage hatte ich nach stundenlangen Spaß so eben noch Zeit und Muße gefunden einen Kommentar zum knuffigen Kirby's Block Ball zu hinterlassen (und zwar hier drüben), während ich die "Top 5 der heißestens Spieleredakteure Deutschlands 2017" schon unlängst auf Anfang nächsten Jahres verschoben habe. Der nächste 3DS-Check kommt hoffentlich noch diesen Monat - er sollte bereits vor zwei Monaten erscheinen, aber der Artikel ist erst zur Hälfte geschrieben. Obwohl die vorgestellten Spiele unlängst gespielt sind. Derweil erscheint heute oder morgen aber schon einmal der erste Teil eines neuen Kultboy-Tagebuchs (das ebenfalls schon vier bis acht Wochen in Planung ist), was meinen Fokus dann wieder für mindestens ein paar Tage von allem anderen Kram fernhält (Bei Interesse: es wird Gargoyles Quest 2 werden, hier drüben in den Kommentaren). Ende 2017 sollte Kultboy - Das RPG endlich fertig werden, aber auch das schaffe ich zeitlich einfach nicht mehr  - und wurde ebenfalls nach 2018 verschoben. Immerhin ... das Spiel ist zu 15 bis 20% fertiggestellt. Nach rund 70 investierten Arbeitsstunden kann ich mir somit recht gut ausmalen, wieviel Zeit ich noch insgesamt in das Projekt stecken muss. Apropos Projekt: Auch die Amiga Future war und ist immer schon so eine Art Gemeinschaftsprojekt gewesen. Und es tut mir fast schon im Herzen weh, dass ich dort im Moment weder die News-Sektion noch das Heft an sich irgendwie unterstützen könnte.

Ihr merkt also: Generell wünsche ich mir klammheimlich das dreifache an Freizeit und sechs bis acht Arme. Alternativ kann ich ja einfach mal ein Patreon-Konto eröffnen, und um Geld bitten, damit ich ... nee nee, vergesst es. Selbstachtung ist so mindestens das allerletzte, was ich verlieren werde.

Was kommt hier demnächst auf sarahkreuz78.blogspot.com?

Noch im November erscheint hier der vorerst letzte 3DS-Check. Das hat gleich mehrere Gründe. Zum einen ist die Luft beim 3DS ein wenig raus. Das merke ich an den Abrufzahlen, die seit diesem Jahr erstmals keine dreistelligen Zahlen mehr erreichen. Zum anderen erscheint ohnehin nicht mehr allzu viel im Indie-Sektor - besondere Spiele werde ich aber nach wie vor mit einem einzelnen Review betrachten. Nur halt nicht mehr in regelmäßigen Abständen und mit der gleichen Gewichtung wie bisher. Die Welt spielt Switch! Ich demnächst ebenfalls. Ob es dann den Switch-Check geben wird, weiß ich allerdings noch nicht.

Ebenfalls im November kommt hier noch ein zuletzt gelesen - im Blickpunkt diesmal das Retro-Jahrbuch 1997 von der GameStar.

Ende Dezember wird es dann mal wieder Zeit für eine Retrospektive. Zeit für die Retrogaming-Highlights 2017 - da ich bis dahin auch endlich mal Gargoyle's Quest 2 und Breath Of Fire 2 gespielt haben werde, bin ich mal gespannt, ob und wie die beiden Capcom-Titel dort ihren Platz einnehmen werden. So oder so: es gibt noch unendlich viele alte Spiele neu zu entdecken, die kommenden Jahre über. Ihr kennt das ja selbst. Abseits von neumodischen Scheiß-Trends wie Patreon-Bettelei und Loot-Boxen bleibt eben immer noch der Blick (und Griff) in die Vergangenheit. Spiele-Historie nachholen ... quasi.

Für den Januar/Februar 2018 ist auf diesem Blog dann die Top 5 der heißesten Spieleredakteure 2018 geplant. Es sind viele neue interessante Gesichter in den Print- und Onlinemedien vertreten - vier Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Da findet Evolution statt. Für die Augen. :)

Bis bald und schaut doch mal wieder vorbei,
Sarah K.