VideoBar

Dieser Inhalt ist noch nicht über verschlüsselte Verbindungen abrufbar.

Freitag, 1. Dezember 2017

3DS-Check 12/2017 - Von Mario & Luigi Superstar Saga bis Cursed Castilla


Mario & Luigi Superstar Saga
Asche über mein Haupt: die Mario-RPGs habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt. Der Quasi-Einstand war für mich das äußerst gelungene Partners in Time auf dem NDS. Somit ist Mario & Luigi Superstar Saga (39.99,- Euro im eShop) erst mein zweites. Da es sich hierbei um ein Remake vom Game Boy Advance handelt, ist es also geradezu wie geschaffen für Leute mich, die diesen Titel anno 2003 verpasst haben. Die Superstar Saga dürfte keinen Fan enttäuschen und als Pflichtkauf für all diejenigen gelten, die Lust auf ein weiteres (rund zwanzig Stunden anhaltendes) Abenteuer mit dem Klempner haben. Dennoch: In der ersten Liga empfinde ich die Superstar Saga nicht. Im Direktvergleich mit Partners in Time fällt auf, dass der Humor nicht mehr so knallhart zündet, die Kämpfe längst nicht so spannend ausfallen und die Story noch ein Stück weit belangloser ist. Dasselbe gilt für die eingestreuten Rätsel, die Qualität der Dungeons und Dialoge. All das ist aber dennoch meckern auf echt hohem Niveau. Fast noch mehr Zeit als das eigentliche Hauptspiel hat mich das Taktik-Gewusel Bowsers Schergen gekostet. Das sollte ganz besonders Fans von Tower Defense-Spielen so einige Stunden Schlaf kosten und ist ein vollwertiges "Spiel im Spiel", dass sich nach ein paar Stunden Progression im RPG freischaltet. Nintendo hätte es auskoppeln und zusätzlich separat im eShop anbieten sollen. Wertung: 7 / 10



Cursed Castilla
Cursed Castilla (11,99,- Euro im eShop) gibt es bereits seit 2012 unter dem Namen Maldita Castilla u.a. in Form von Freeware für Windows-Rechner. Also völlig kostenlos. Da muten die verlangten 12 Euronen für die 3DS-Version geradezu unverschämt an - Konvertierungsarbeit hin oder her. Allerdings: nur auf den ersten Blick. Denn Cursed Castilla ist die - um einige Stages und Bosskämpfe (und demnach auch neue Grafiken und Musikstücke) - prächtig erweiterte Version. Das ohnehin verdammt gute Original wurde hier noch einmal kräftig aufgewertet. Fans von Ghosts 'n Goblins (und noch viel mehr dem Nachfolger Ghouls 'n Ghosts, denn da gibt es viel mehr Parallelen) fühlen sich hier sofort heimisch, denn die Hommage um Ritter Don schlägt nicht nur spielerisch in die gleiche Kerbe wie der Capcom-Klassiker, sondern ist auch qualitativ voll auf Augenhöhe. Die etwas mageren zwei bis zweienhalb Stunden Spielzeit macht das Spiel dadurch wieder wett, weil es in einem zweiten oder dritten Durchlauf durchaus einige Geheimnisse und Bonus-Stages zu entdecken gibt. Der Schwierigkeitsgrad ist knackig, bietet einige zähneknirschende Trial & Error-Passagen, ohne aber jemals höllisch frustrierend zu werden. Exzellentes Leveldesign, fantastische Musik und die generelle Liebe zum Detail, die in dieses Spiel geflossen ist, lassen einem aber bis zum Schluss durchhalten. Klare Sache: das Spiel ist wie prädestiniert für ein Handheld und eine Mordsgaudi. Wertung: 8 / 10


Kidd Tripp
Das One-Button-Game Kid Tripp (3,99,- Euro im eShop) ist mal wieder eines dieser vielen Spontankäufe aus dem eShop. Und das, obwohl ich auf diese Auto-Runner im Grunde nicht besonders stehe. Auf den ersten Blick wirkte es aber ziemlich charmant. Ganz im Fahrwasser von Super Mario Run für iOS/Android klappert unser Protagonist hier ganz automatisch die Landschaft ab, während wir darauf beschränkt sind, im richtigen Moment zu springen und Münzen einzusammeln. Das klingt definitv leichter, als es ist, denn die Levels werden im Lauf der Zeit ziemlich knackig. Für den unkomplizierten Jump'n'Run-Happen zwischendruch eignet sich Kid Tripp sicherlich ganz gut. Spielerische Tiefe darf man hier allerdings nicht erwarten. Wertung: 4 / 10


Crimson Shroud
Erstaunlich, dieses Crimson Shroud (7,99,- Euro im eShop)! Jedenfalls audiovisuell. Neben dem richtig gelungenen Soundtrack setzt dieses Rollenspiel auf einen interessanten (Brettspiel-)Look, der die statischen, völlig unanimierten Figuren, Gegner und Szenarien aus unterschiedlichsten Winkeln zeigt. Quasi ein Tabletop mit digitalen Figürchen. Das entwickelt mit der Zeit eine sehr eigenwillige Atmosphäre. Wenn man es schafft, sich darauf einzulassen. Spielerisch kann Crimson Shroud diesen optisch-innovativen und akustisch-motivierenden Bonus aber leider nicht so ganz für sich verbuchen. Denn es setzt nicht nur auf Glück beim Würfeln während der Kämpfe, sondern auch auf Glück bei der Beute, die vermöbelte Gegner zufällig fallen lassen. Nur Ausrüstungsgegenstände definieren die Stärke der Heldentruppe, ein aufleveln findet nicht statt - so geraten wir schnell in den Grind-Modus und hoffen, dass Monster und Mutanten besseres Zeugs abwerfen. Dazu kommt echt nervendes Backtracking und nicht immer ganz schlüssige Mini-Rätsel. Auf der Habenseite steht dafür aber auch die verdammt klug geschriebene Story. Ein zweischneidiges Schwert also. Antesten lohnt sich ganz sicher. Blind zu empfehlen ist das Level 5-Spiel aber ganz sicher nicht. Wertung: 6 / 10



Nano Assault Ex
Nano Assault Ex (9,99,- Euro im eShop) sieht zuvorderst wahnsinnig gut aus. Der 3D-Effekt der gekrümmten Planetenoberflächen in den futuristisch anmutenden Levels kommt sehr gut rüber. Spielerisch bietet es solide Twinstick-Shooter-Action, von der niemand enttäuscht werden sollte, der bei simplifizierten Ballergames nicht gleich Schnupfen bekommt. Dabei profitiert das Spiel sehr von dem zweiten Analogstick des New 3DS, lässt sich aber auch mit einem normalen 3DS einigermaßen gut steuern. In den rund vier Stunden Spielzeit lässt Nano Assault Ex ein wenig Dynamik bei den Levelaufbauten vermissen - und ein etwas ausgefeilteres Waffen-Upgrade-System wäre hier auch wünschenswert gewesen. Auch das Balancing wirkt nicht vollkommen ausgefeilt: so schafft es der Shooter hier irgendwie, im Laufe des Spiels etwas einfacher zu werden, anstatt den Schwierigkeitsgrad anzuziehen. Aber dennoch: mit dem Kauf sind ein paar vergnügte Stunden für Genre-Fans garantiert. Tipp: für registrierte Benutzer auf mynintendo.com gibt es das Spiel derzeit kostenlos (gegen ein paar gesammelte Goldmünzen). Wertung: 7 / 10



Retro City Rampage DX
Na, GTA 5 schon mehrmals durchgenudelt? Auf unzähligen Systemen wartet da immer noch eine pixelige Alternative auf euch, falls ihr Nachschub benötigt. Auch die 3DS-Version von Retro City Rampage DX (8,99,- Euro im EShop) kann sich sehen und hören lassen. Dank unzähliger gelungener Farbfilter (der C64 ist sehr gelungen, mit seinen dezent-bescheiden-matten Farben), exzellenter Chipmucke und tonnenweise Anspielungen auf alte Filme und Spiele der 80er und 90er Jahre, bietet Retro City Rampage nahezu schon einen Retro-Overkill. Allein der Bildschirmausschnitt ist auf dem 3DS ein wenig kleiner geraten, bietet aber immer noch genug Übersicht, um der teilweise brachialen Action auf dem kleinen Bildschirm Herr zu werden. Die Missionen sind - wie beim großen Vorbild auch - sehr abwechslungsreich. Und auch in diesem 8-Bit-GTA bietet einem die frei erkundbare Stadt eine Fülle an Mini-Spielen oder die Freiheit, einfach ein paar Passanten umzufahren, während das Radio stilecht mit uralter Computerspiel-Mucke vor sich hin plärrt. Ein Spiel, in das man sich verlieben und viele Wochen drin verbringen kann. Aber selbst beim stringenten abarbeiten der Kampagne sind hier so einige unterhaltsame Stunden garantiert. Versprochen. Wertung: 9 / 10